Seine Schönheit ist allseits bekannt, insbesondere wegen seiner berühmten Basilika des Hl. Antonius, die der Stadt den Beinamen „Stadt des Heiligen‟ verliehen hat. Unbedingt besichtigen sollte man die Scrovegni-Kapelle auf der Piazza Eremitani, eines der außergewöhnlichsten Kunstwerke des Mittelalters, das Caffè Pedrocchi, die Universität Il Bò, eine der ältesten ganz Europas, das Baptisterium der Kathedrale, in dem wunderschöne Fresken bewahrt sind, den Botanischen Garten, dem ältesten im Jahr 1545 gegründeten Garten der Welt, und den Prato della Valle, dem imposanten, ellipsenförmigen Stadtplatz, an den zahlreiche antike Paläste angrenzen.  
Von Jesolo kann man Padua (ca. 90 km) mit dem Auto über die Tangente von Mestre und weiter in Richtung Mailand erreichen oder mit dem Zug von San Donà di Piave, das vom Badeort in 20 Minuten mit dem Auto oder Bus erreicht werden kann.